Familienstellen nach Hellinger – Train-the-Trainers & eigene Aufstellung

Das „geistige oder auch mentale“ Familienstellen nach Hellinger – Train-the-Trainers-Kurs in Augsburg & eigene Aufstellung

Im Kurs geht es um die Basics, die Grundlagen des Familienstellens mit Gruppe und um das Familienstellen ohne Gruppe, das „geistige oder auch mentale“ Familienstellen.

Trainer und Lehrer Helmut Rebele hat das Familienstellen hat er bei den Altmeistern (der innere Kreis um Bert Hellinger) Otto Brink und Jakob Robert Schneider gelernt.
Helmut Rebele ist als Heilpraktiker für Psychotherapie mit Schwerpunkt Familienstellen deutschlandweit bekannt. Er war im Hauptberuf bis zur Rente Systemanalytiker und Programmierer in der Industrie. wohnhaft in Augsburg. In seinem Nebenberuf kann er auf eine 15-jährige Erfahrung in der Arbeit mit Gruppen zurückblicken und hatte eine Zusatzausbildung zum Medium am Arthur Findlay Collegue in London/Stansted absolviert.

Die Methode des Familienstellens lässt sich sehr gut auf alle Gefüge von Menschen (Familie, Partner, Beruf, etc., aber auch auf andere Systeme anwenden: Mensch und Tier (z.B. Frauchen und Hund), Mensch und Dinge (ich und mein Auto, bringt mir die Erbschaft Gutes? etc.).

Wichtig ist, dass grundlegende Informationen über die Fakten / Ereignisse vorhanden sind.

Hier zählen vor allem Ereignisse und nicht Charaktereigenschaften. z.B. wer gehört alles zur Familie / Sippe. Besondere Ereignisse (z.B. Krieg, Verschollene), Ungewöhnlicher Tod (z.B. Selbstmord. Kindbetttod). Früh Verstorbene (als Kind, junge Erwachsene. Woran gestorben?). Abgänge. Eingeschränkte Entfaltungsmöglichkeiten (z.B. Behinderungen, Gefängnis, etc.)

Wir lernen die Grundlagen kennen:

  • die Regeln über Zugehörigkeit, über Ausgleich und die Ordnungsregeln
  • die Ausgleichsmechanismen: Stellvertretung, Nachfolge, Sühne

Beim „geistigen / mentalen“ Familienstellen lernen wir, wie man sich an das Informationsfeld des Klienten andocken kann und wie man die Informationen vom Klienten wahrnimmt, richtig einordnet und weiter verwendet.

Wir lernen z.B. die Bedeutungen von Größen, Abständen, Platzierung im Raum, u.a. kennen und nutzen.

Die „heilenden“ Sätze: Hier lernen wir die Grundstruktur und die Anwendung dieser Sätze. Diese Sätze stellen eine wichtige Komponente des Familienstellens dar.

Das Ziel aller Aktivitäten beim Familienstellen ist

  • die Vollständigkeit des Systems wieder her zu stellen
  • den Ausgleich für z.B. offene Rechnungen, Verluste, etc. ermöglichen
  • die verlorene Ordnung wieder herzustellen
  • oberstes Ziel: dass es am Ende allen Beteiligten mit den gefundenen Lösungen gut geht.

Video zum Thema passend: „Den Menschen sehen – Resonanzmethode und geistiges Schauen“ https://youtu.be/OZdTfbjO2j4

Bildquelle: darikk.ru